Zitate

Duch die Leidenschaften lebt der Mensch, durch die Vernunft existiert er bloß.

Sébastien Chamfort

Newsflash

04.07.2008

WCDTD im neuen Gewand

Was lange währt wird endlich gut. Die Seiten des WCDTD haben ein neues Layout und eine neue Optik.
Ich hoffe es gefällt.
Brightest Blessings
Lady Morgana

Interessantes

30.12.2008

Link geändert

Nexia aus Österreich hat mich darauf aufmerksam gemacht das sich ihre URL geändert hat.
Ich habe auch gleich ihr neues Banner geholt und eingebunden. Danke Nexia für den Hinweis.



24.08.2008

Das Gästebuch

ist jetzt fertig und in Betrieb. Sollte jemand einen Fehler entdecken bitte mir mitteilen was schiefläuft damit ich den Fehler beheben kann.

Die griechischen Gottheiten

by Lady Morgana



Göttinnen

Amphitrite Beherrscherin des Meeres; Gattin des Poseidon
Andromeda die Tochter der Kassiopeia wurde als Opfer angeboten, um Poseidon zu beschwichtigen. Ihre Mutter hatte behauptet sie und Andromeda seien schöner als die Nereiden. Andromeda wurde von Perseus gerettet
Aphrodite Tochter des Zeus und der Dione;
Gattin des Schmiedegottes Hephaistos;
Göttin der Schöheit und der Liebe
Artemis Tochter von Zeus und Leto;
Zwillingsschwester des Gottes Apollon
Göttin der Jagd;  jungfräuliche Göttin; Herrin der Tiere. Hirsch und Bär sind ihr heilig; Unabhängigkeit ist eine der charakteristischsten Eigenschaften der Artemis. Sie ist die große Jägerin
Athene Tochter des Zeus
Pallas = das Mädchen; ; Parthenos = Jungfrau;
Stadtgöttin von Athen;
Göttin des Friedens und des Krieges, der Künste und der Weisheit sowie des Handwerks;
Athene wird mit der Eule als dem klügsten Vogel in Verbindung gebracht = "die Eulenäugige".
Sie verkörpert Rechtschaffenheit, Ordnung und Fleiß, im Frieden und Besonnenheit,
Im Krieg ist sie eher besonnen ihr wird die strategische Kriegskunst zugeordnet im Gegensatz zum blinden Ungestüm des Ares.
Sie wurde auch als Lehrerin der Pferdezucht, des Wagen- und Schiffsbaus angesehen. Ebenfalls soll der Umgang mit dem Pflug und die Belehrung der Frauen in handwerklichen Tätigkeiten, vor allem am Spinnrocken und im Weben, auf sie zurück zu führen sein.
Demeter Tochter des Kronos und der Rhea
Göttin des Ackerbaus,
Beschützerin der Fruchtbarkeit;
Demeter bedeutet: "Mutter der Erde"
Mutteraspekt der Göttin
vgl. Persephone-Mythos
Dike eine der drei Horen, der griechischen Dreiergruppe von Göttinnen, steht für Recht
Eos Schwester von Helios und Selene
Göttin der Morgenröte;
Erinnyen Rachegöttinen (Alektro, Megära, Tisiphone)
Eris die Göttin des Chaos und der Unordnung. Die Römern kannten sie als Discordia
Eunema eine der drei Horen, der griechischen Dreiergruppe von Göttinnen, steht für gute Ordnung
Europa Familiengöttin in Südgriechenland, oder eine der Okeaniden (Meeresnymphen), einer der Namen der Demeter in Lebadeia
Gaia Ge; ga; die Mutter der Erde.
Aus ihrem Schoß geht alles Lebendige hervor und kehrt dahin zurück.
Die Kunst stellte sie häufig mit Füllhorn, Früchten und Kindern dar.
Häufig wird Gaia mit Demeter gleichgesetzt.
Hebe Göttin der ewigen Jugend, Mundschenkin im Olymp; Gattin des Herakles
Hekate Tochter des weisen Titanen Perses und der Asteria
Göttin der Zauberei und der Gespenster, auch der unheimlichen Kreuzwege; daher ist sie auch mit drei nach verschiedenen Richtungen blickenden Gesichtern dargestellt.
Der Aspekt der weisen Alten wird auch in Hekate entdeckt. Sie war oft Unglücksbringerin und ihr heiliges Tier war der Hund. Sie ist eine unterirdischen Göttin und wurde auch als Herrin der Toten verehrt. Zauberer versicherten sich gerne ihrer Gunst.
Hekate wurde auch als über Himmel, Erde und Meer gebietende Göttin verhert, die den Menschen Wohlstand und Erfolg beschert.
Hera Tochter des Kronos und der Rheia
Schwester und Gemahlin des Zeus; Mutter von Ares, Hephaistos, Hebe und Eileithyia
"die Herrin"
Himmelsgöttin und Königin der Ehe;
vor allem von den Frauen verehrt, die sie auch als Geburtshelferin anriefen - eine Funktion, die sie durch ihre Tochter die Geburtsgöttin Eileithyia, ausübte.
die Kuh war ihr heiliges Tier,
Hestia Älteste der drei Töchter des Kronos und der Rhea,
Schwester des Zeus
Jungfräuliche Göttin
Göttin des Herdes und Herdfeuers
Irene eine der drei Horen, der griechischen Dreiergruppe von Göttinnen, steht für Friede
Kore Tochter der Demeter
vgl. Persephone
Kybele Göttermutter, Natur- und Kulturgöttin
ein anderer Name der Rhea (die Mutter der Olympischen Götter)
Cybele ist eine Göttin der Natur und der Fruchtbarkeit, die von den Römern als Große Mutter verehrt wurde.
auch Herrscherin über Berge und Festungen.
Metis Titanin, deren Name "Klugheit, Weisheit" bedeutet. Zeus verschluckte sie, die seine erste Gemahlin war, um sich ihre Weisheit anzueignen
Moiren Schicksalsgöttinnen (Klotho, Lachesis, Atropos)
Persephone Tochter des Zeus und der Demeter.
Gemahlin des Hades (Pluto)
Königin der Unterwelt.
Durch ihren Aufenthalt in der Unterwelt während einem Drittel des Jahres trauert ihre Mutter Demeter und die Erde liegt brach (es wird Winter) wenn sie aus der Unterwelt zurückkehrt zu ihrer Mutter bringt die Erde neues Leben hervor.
Rhea vgl. Kybele
Selene Mondgöttin, Schwester des Helios und der Eos
Tethys Meeresgöttin, Tochter der Gaia

Götter

Aiolos Gott der Winde
Apollon Sohn des Zeus und der Leto;
Zwillingsbruder von Artemis;
Gott des Lichts unter dem Beinahmen Phoibos (Phöbus);
Gott der Weissagungen und musischen Künste;
Gott der Sühne und des Todes;
Gott der Heilkunde; mit Pfeil und Bogen und der Kithara (Leier) dargestellt.
In Apollon vereinigen sich die Funktionen des Strafens und Rächens, mit denen des Helfens
Ares Sohndes Zeus und der Hera;
Gott des Krieges;
wilder Angriffskrieger. Im Gegensatz zur besonnen Athene, liebt er den Krieg um des Krieges willen und war in Begleitung seiner Söhne Phobos (Furcht) und Deimos (Grauen) immer im wildesten Schlachtgetümmel zu finden.
Dionysos Sohn des Zeus und der Semlene
Gott des Weines und der Vegetation, auch der Fruchtbarkeit;
Gott der Ektase
Im Kult trat Dionysus in Bocks und Stiergestalt in Erscheinung, ausgestattet mit Thyrsosstab, Rebzweig und Tier- meist Pantherfell
Hades Sohn des Kronos und der Rheia
Bruder von Zeus und Poseidon
Gemahl der Persephone.
auch Aidoneus und Plutos oder Pluton;
Gott der Unterwelt;
Sein Name bezeichnet auch die Unterwelt, deren Herrschaftsbereich ihm bei der Teilung der Welt zugewiesen wurde.
Da er auch mit Pluton dem Gott des Reichtums identifiziert wurde machte ihn das zum Herren der in der Erde ruhenden Schätze.
Helios Gott des Feuers und der Schmiedekunst
Gott der Sonne
Hephaistos Sohn von Zeus und Hera.
Gott des Feuers der Schmiede und des Kunsthandwerks; 
Seine Funktionen berührten sich eng mit der Athena als Schützerin des Handwerks.
Hermes Sohn des Zeus und der Atlas-Tochter Maia
Gott der Wege, der Reisenden; der Herden und der Diebe
Götterbote - dargestellt mit Flügelschuhen, Reisehut und Heroldstab
Seelengeleiter (Psychopompos)
Als Gott der Herden (Nomios) wurde er mit einem Widder auf seinen Armen oder Schultern dargestellt und galt als der gute Hirte
Er war auch der Gott des glücklichen Fundes (Hermaion), dessen Schutz nicht nur die Ehrlichen, sondern auch Diebe und Räuber für sich in Anspruch nahmen.
Aufs Geistige übertragen, lag der glückliche Fund in der Redekunst
Als Söhne des Hermes werden der Hirtengott Pan, der diebische Autolykos und der blinde Sänger Daphnis genannt.
Hermes half immer wieder "göttlichen" Kinder zu überleben und ist somit als gutmütiger und freundlicher Gott zu sehen, dem finstere Anteile völlig fehlen.
Kommunikation ist mit ihm verknüpft da er als Götterbote fungierte.
die Flügelschuhe betonen seine Verbindung mit Geschwindigkeit
Kronos Sohn der Gaia und des Uranos;
ein Titan;
Gemahl der Rheia;
Vater von Hera, Demeter, Hestia, Hades, Poseidon und Zeus. mit Philyra zeugte er den Kentauren Cheiron
Gott der Zeit
Nereus Meergott und Vater der 50 Nereiden (-Meernymphen)
Okeanos die Erde umfließender Weltstrom
Pan Wald und Weidegott, Beschützer der Herden, der Hirten und der Jäger
Poseidon Sohn des Kronos und der Rhea
Bruder des Zeus und des Hades
Gemahl der Amphitrite
Gott des Meeres
Dem Gott des Meeres waren Fisch und Delphin heilig, aber auch das Pferd
Priapos Gott der Fruchtbarkeit und der Geschlechtslust
Silenos Quellgott, Erzieher und Begleiter des Dionysos
Zeus Sohn des Kronos und der Rheia;
der "Kronide"; ranghöchster Gott;
"Vater der Götter und Menschen";
Inbegriff höchster geistiger und physischer Potenz;
Himmelsgott
heiliges Tier = der Adler
Beinamen: "Regner", "Hochdonnernder", "Blitzeschleuderer", "Wolkenballender"
Zeus galt als der Weitschauende, der weiseste Gott, der allen Gerechtigkeit wiederfahren und Milde walten ließ. Er erhörte Gebete und entsühnte die Schuldigen. Als oberste Kompetenz überwachte er die Einhaltung von Recht und Sitte, im Leben des Individiums wie in der Gemeinschaft.


sonstige Gestalten

Eurynome eine der Okeaniden (Meeresnymphen), einer der Namen Artemis in Phigaleia
Ganymedes Mundschenk der Götter
Herakles unter die Götter aufgenommener Sagenheld, Gott der Athletik (des Sports) und der Reise
Kassiopeia Königin, Mutter der Andromeda und Göttin der Nacht und der Schönheit
Musen die Töchter des Zeus und der Mnemosyne;
Erato für Liebeslieder und Dichtungen; 
Euterpe für die Flötenmusik; 
Melopomene für die tragödie;
Polyhymnia für den tanz; 
Terpisichore für die Chorlyrik;
Thalia für die Komödie und
Urania für die Astronomie.
Styx Wassernymphe die im gleichnamigen griechischen Fluss der Unterwelt wohnt